Super Bowl XLIX: Amerikanische Patrioten gegen die Seahawkisierung des Abendlandes

Am 1. Februar 2015 findet in Glendale, Arizona die 45. Auflage des Super Bowls, des Endspiels der American Football Liga NFL, statt. Die Paarung ist von vielen Fans und Experten erwartet und erhofft worden. Der Vorjahresmeister, die Seattle Seahawks, gegen die wohl beste und konstanteste Franchise der NFL in den letzten 15 Jahren, die New England Patriots.

Zudem spielt hier die Nummer 1 der AFC gegen die Nummer 1 der NFC. Besser geht es auf dem Papier kaum.

Erneut kommt es zu dem Vergleich Offense gegen Defense, der den schönen Spruch „Offense wins games, defense wins Championships“ geprägt hat. Seattle, trotz Marshawn Lynch auf der Running Back Position, ist offensiv als allenfalls oberer Durchschnitt zu bezeichnen. Dafür bietet die Defense um Corner Back Richard Sherman das Beste vom Besten. Die Patriots dagegen leben vor allem von der Offense, angeführt von dem wohl unbestritten besten Quarterback der jüngeren Geschichte, Tom Brady. Nachdem Rob Gronkowski, genannt „Gronk“, sich von seinen Verletzungen wieder erholt hat und sich mehr auf den Football konzentrierte, war New England praktisch in der Offense kaum auszuschalten.

In den Conference Championships hatten die Seahawks deutlich mehr Mühe mit den Green Bay Packers, fanden sich zunächst in einem gigantischen Loch, welches einen unerwarteten Blow Out auf heimischem Feld ankündigte – um dann in einem der größten Comebacks der Sportgeschichte in den letzten Minuten in Führung zu gehen, die dann durch die Packers nur noch ausgeglichen werden konnte. In der Overtime setzte man sich dann relativ ungefährdet durch. Dieser Sieg wurde von einigen Fans der Seahawks nicht mehr registriert – da diese nach der gefühlt zwanzigsten Interception von Quarterback Russell Wilson das Stadion verließen.

Die New England Patriots machten dagegen mit den Indianapolis Colts um Quarterback Andrew Luck und den Deutschen Björn Werner kurzen Prozess. Der Sieg war praktisch nie gefährdet, was zu einem relativ langweiligen Spiel führte.

Wer ist nun Favorit im Super Bowl? Die Wettanbieter sind sich uneinig. Einige sehen die Patriots vorne, andere die Seahawks. In Las Vegas schwanken die Quoten wild hin und her, zum derzeitigen Stand geht man davon aus, dass sich auch bis zum Spiel kein klarer Favorit herausbilden wird.

Es kündigt sich daher einer der engsten, spannendsten Super Bowls seit Jahren an. Und für den deutschen Main Stream ist mit Katy Perry und Lenny Kravitz in der Halbzeitpause sowie der deutschen Beteiligung durch New Englands Sebastian Vollmer auch einiges geboten.

Der Super Bowl XLIX ist zu sehen im Free TV auf Sat 1 ab 23.15 Uhr in der Nacht vom 1. Februar 2015 auf den 2. Februar 2015 sowie im Livestream auf ran.de sowie im Pay-TV auf SPORT1 US.

Das könnte dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.