sportmedienblog

Ein Blog für Sport, Medien und Sportmedien

sportmedienblog header image 2

Sky Sport News - Der endgültige Abschied von “Alter Wein in neuen Schläuchen”

24. Februar 2011, 19:34 · 10 Kommentare

Wie hieß es so oft, als das von der News Corporation übernommene PREMIERE die Umbenennung in Sky bekannt gab. Unnötig. Geldverschwendung. Und sowieso:

Es ist doch nur alter Wein in neuen Schläuchen.

Ein nettes neues Logo, ein wenig positiver Imagetransfer aus Großbritannien, aber sonst: Immer noch ziemlich viel PREMIERE hinter der bunten Fassade.

Zum Teil stimmte dies leider, was hauptsächlich daran lag, dass die selben Personen vor und vor allem hinter der Kamera aktiv waren. Doch mit dem Wechsel an der CEO-Position von Mark Williams zu Brian Sullivan wehte ein komplett neuer Wind durch die Räume im Münchner Umland. Der Sky-Wind.

Und nun, heute, mit der Ankündigung einer deutschen Variante von Sky Sport News, ist endgültig der Abschied vom PREMIERE-Erbe vollendet.

Nachdem man mit inzwischen vier eigenproduzierten Sportformaten zuerst den kleinen, dann den großen Zeh ins kalte Wasser gehalten hat, nimmt man nun richtig Anlauf und zelebriert den Salto vom 3-Meter-Brett. Sky Sport News ist nicht gekleckert, sondern geklotzt. Das Investment in einen vollkommen neuen Sender, mit Produktion praktisch rund um die Uhr und hundert neuen Mitarbeitern ist ein absolut substantielles. Das ist nicht mehr die Schmalspur-Kost von Kofler, der sich gerne rühmte, dass der günstige “PREMIERE-Tisch” in Bundesliga-Stadien das teure Studio in München ersetzte.

In Großbritannien und Italien gibt es bereits vergleichbare Sender, nun ist Deutschland dran. Leider dauert es noch bis zum nächsten Winter, damit noch mindestens neun Monate, bis Murdochs neuestes Baby das Licht der Welt erblickt.

Was sind die Vorteile von Sky Sport News?

Ein Sportnachrichten-Kanal, zudem, wenn er Bestandteil des Basispakets ist, ist das beste Promotion-Vehikel, was einem Sportpaket passieren kann. Nicht nur die Fußball-Fans finden sich hier wieder, auch die Sportarten, die sonst im Free TV fleißig ignoriert werden, weil sie sich “frecherweise” mit Sky eingelassen haben, bekommen hier ein Plattform, auf der sie präsent sind. Ob DEL oder Golf, Premier League. Die Zuschauer schalten ein, um die neuesten Bundesliga-News zu bekommen und werden dann auch mit anderen Sportarten in Berührung gebracht.

Zudem kann im Umfeld des Programms Werbung für die anderen Sky-Kanäle gemacht werden. Wie so etwas aussehen kann, mag sich gerne mal die UK-Version von Sky News ansehen, die über Satellit unverschlüsselt zu empfangen ist. Die europäische Variante des Murdoch’schen Nachrichtensenders taugt hierfür nur bedingt, da hier die Programmhinweise auf das UK-Programm fehlen.

Aber auch für News Corps Investment in den deutschen Markt ist Sky Sport News ein erfreuliches Signal. Erneut öffnet man die Schatulle, weil man an den Erfolg des Geschäftsmodells glaubt. Ca. 50 Mio Euro werden für den Sender vorerst zusätzlich zur Verfügung gestellt.

So mancher mag nun einwenden, das Geld hätte lieber in andere Sportrechte investiert werden können. Natürlich, aber in was? Welche Rechte sind auf dem Markt, die wirklich breitenattraktiv sind? selbst wenn man die NBA-Rechte geholt hätte, würde man damit vielleicht neun Stunden Programm pro Woche bestreiten. Mit Sky Sport News bestreitet man 24 Stunden Programm, sieben Tage die Woche.

Zudem ist es kein entweder oder, sondern ein und. Ohne Cross Promotion ist auch das beste neue Sportrecht unnütz und versendet einfach so vor sich hin. Sky Sport News ist hier das beste Werkzeug. Und ein weiterer Baustein, dass sich das deutsche Sky-Angebot immer mehr an das britische und italienische annähert. Mit PREMIERE hat das alles nicht mehr viel zu tun.

Tags: Bundesliga · DEL · Fußball · Medien · Sport · TV

Bisher 10 Kommentare ↓

  • 1 Sky Sport News - Der endgültige Abschied von “Alter Wein in neuen Schläuchen” | SportSquare // 25. Feb 2011 um 11:58

    [...] Sky Sport News - Der endgültige Abschied von “Alter Wein in neuen Schläuchen” [...]

  • 2 nona // 25. Feb 2011 um 16:13

    Nun ist (1) ein Sportnachrichtenkanal aber nicht so wirklich ein Alleinstellungsmerkmal, und (2) ist nicht gesagt, dass für diesen Salto vom 3er überhaupt genug Wasser im deutschen Pool ist.

  • 3 RealityCheck // 25. Feb 2011 um 17:48

    Dann nenn mir doch mal einen anderen deutschen Sportnachrichtenkanal. Na? Nicht? Gibt’s keinen? Also Alleinstellungsmerkmal.

    Und “der deutsche Markt ist anders” kann ich schon lange nicht mehr hören. Ist ein ganz billiges Argument und ‘ne Ausrede für das kollektive Versagen in der Vergangenheit.

  • 4 deister7 // 26. Feb 2011 um 21:23

    “leider noch 9 Monate” - ja, aber das ganze hat doch einen Vorteil - es dürfte von Anfang an Premium sein.

    die erste SamstagLive-Sendung war doch schon sehr überhastet, ab Sendung 2 dann deutlich besser, a) Fehler erkannt und b) ein wenig mehr Zeit zum vorbereiten.

    Die Bundesligavorschau wurde ja auch “intensiv” vorbereitet, waren ja mindestens 6 Wochen Zeit.

    SkySportNews ist ja keine einzelne Sendung pro Woche, sondern 24 Stunden Programm, folglich ist es gut eine vernünftige Vorbereitungszeit zu haben.

  • 5 nona // 26. Feb 2011 um 23:52

    @RealityCheck: Es gibt mehrere Sportsender im Lande, die regelmässig Sportnachrichten laufen haben. Das ist ergo nichts aussergewöhnlich neues, und deswegen - und das meine ich wörtlich in exakt dieser Abschwächung - “nicht so wirklich” ein Alleinstellungsmerkmal. Und der deutsche Markt *ist* anders, schnurzpiepegal ob du das noch hören kannst oder nicht.

  • 6 premierefreak // 28. Feb 2011 um 22:00

    was ich nicht verstehe: was kommt als gewinn heraus? ein höherer apru, weil ein sky-film-kunde nun feststellt, dass es auch sport aus dem hause sky gibt? der bundesliga-gucker sollte dank samstaglive schon wissen, dass es auch anderes als fußball zusehen gibt. wird ein zuschauer nun sky-abonnent wegen dem feature? mag ja sein, dass der sender eher für öffentliche plätze als werbeform für sky dienen soll, aber den deutschen otto-normalverbraucher-fernseh-konsument tangiert das sicherlich nicht mehr als jede andere sky-pr im free-tv oder als plakat. gerade in zeiten des internets ist für mich hier der zug abgefahren. wenn man das wie in uk vor zehn jahren gestartet hätte, würde ich dem baby ssn deutschland mehr chancen geben.

  • 7 rheinländer // 1. Mrz 2011 um 20:50

    re Deutscher Markt
    Der Deutsche Markt ist anders als der englische Markt, sowohl im Upstream als auch im Downstream. Im Upstream gibt es neben den drei großen Kabelnetzbetreibern zwei etablierte Sat-Anbieter. Dazu kommen die “neuen” Übertragungswege IP und LTE. Im Downstream gibt es neben dem ersten Pay-TV (die öffentlich rechtlichen) ein Duopol im privaten TV Markt, die inhaltlich relativ stark aufgestellt sind. Die beiden etablierten Sat-Anbieter tragen zudem dazu bei, dass zahlungskräftige Kunden, die Expats, nicht auf SKY angewiesen sind. Im Sat-Markt hat SKY nicht die notwendige Marktmacht, wie bspw. in England.

    re Nutzen Sky Sport News
    Man kann die Probleme von SKY auf zwei Bausteine herunterbrechen, für das bestehende Program hat SKY (I) zu wenig Kunden und (II) die Kunden, die da sind zahlen zu wenig. Die Deckungslücke beträgt ca. 300m EUR pro Jahr.

    Ich sehe nicht, wie SSN als Programm, das zunächst nur Bestandskunden zugänglich ist, hier Abhilfe schaffen kann.
    Warum? Niemand abonniert ein Pay-TV Paket wegen eines Nachrichtensenders, vermutlich erst recht nicht für ein Sportnachrichtensender.

    Wenn, wie angekündigt, der Sender nur für Bestandskunden freigeschaltet wird, ist der Werbeeffekt null. Als Fenster in das SKY-Programm an öffentlichen Orten kann vielleicht ein Mittel sein, aber auch hier ist der nutzen eher minimal, Vielleicht hätte ein normaler Nachrichtenkanal hier mehr erfolg - solange er nicht mit FOXNEWS assoziiert wird.

    Daher würde ich es darauf reduzieren, dass ein Sportnachrichtensender im besten Fall ein Experiment ist, mit dem Nebeneffekt, dass das Niveau der Sportredaktion angehoben wird. Im schlechteren Fall war das ein PR-Stunt, der von den schlechten Zahlen abgelenkt hat (das erfolgreich).

    Eine Alternative wäre, man bereitet einen weiteren Strategieschwenk vor. SKY beschränkt sich auf einen reinen HD-Inhalte-Anbieter mit dem Schwerpunkt Sport und Spielfilme, das ganze wird auf sechs bis acht Sender beschränkt. für das ganze blabla, also SKY Welt usw, gilt nach mir die Sinnflut.

  • 8 dogfood // 2. Mrz 2011 um 10:27

    @Rheinländer:

    Die entscheidende Kennzahl für den Erfolg von SSN werden letztendlich die Kosten sein. Einfach mal spekulativ eine Zahl in den Raum geworfen: wenn man von dem 50 Mio Werbebudget jedes Jahr ein paar Mio abzwackt, um SSN als Werbemaßnahme querzufinanzieren, dann sieht die Rechnung bzgl. des Kosten/Nutzen schon dezidiert anders aus, als wenn man SSN als Sender behandelt, der kommerziell auf seinen eigenen Füßen zu stehen hat.

    Bei deiner Analyse fällt auf, dass du den zweiten von dir erwähnten Baustein – Umsatzsteigerung pro Kunden – komplett ignorierst. Dazu gehört es die Bundesligazuschauer für das restliche Sportprogramm anzufixen und WELT oder FILM-Zuschauer für das Sportangebot anzufixen.

    Die wenigen Einschaltquoten die über die Übertragungen auf SKY SPORT1 und SKY SPORT1 bekannt sind, lassen hier Handlungsbedarf erkennen.

    Auch bin ich nicht mit der Aussage einverstanden: “Als Fenster in das SKY-Programm an öffentlichen Orten kann vielleicht ein Mittel sein, aber auch hier ist der nutzen eher minimal”.

    Anfang Januar hat SKY explizit seinen Geschäftskundenbereich ausgebaut – möglicherweise/wahrscheinlich im Vorgriff auf SSN.

    Wenn ich hier in Hamburg durch die Schanze oder Eimsbüttel laufe, sehe ich in den Cafés und Bars vielfach Fernseher laufen. Während an Bundesligaspieltagen SKY zu sehen ist, laufen dort unter der Woche EUROSPORT oder N24/N-TV. Lt. Eigenangabe von SKY reden wir von inzwischen über 15,000 Abspielstätten in ganz Deutschland, die potentiell den ganzen Tag über das Nachrichtenprogramm mit SKY-Trailer verbreiten könnten – selbst Burger King zeigt in seinen Filialen ein selbstproduziertes TV-Programm.

    Von anderen Quereffekten wie die bessere technische und redaktionelle Ausstattung die auch auf das normale Sportprogramm zurückschlagen sollte, ganz zu schweigen.

    Wenn es SKY gelingt, aus SSN ein gutes und *billiges* Fernsehprogramm zu machen (im Vergleich zu N24 anno 2009 scheint man nur zirka 40-50% der Ressourcen aufwenden zu wollen), kann die Rechnung aufgehen. Ich halte den strategischen Erfolg von SSN für “ergebnisoffen”.

  • 9 Agentur Esslingen // 25. Aug 2011 um 16:12

    Vielleicht wäre die Zusammenarbeit mit einer richtig guten Mediengentur besser gewesen und sinnvoller.

  • 10 http://pokalemedaillen.de // 8. Dez 2011 um 2:20

    [...] Tiergeschichtensammlung Die festliche Tafel wird durch die richtige Tischdeko abgerundetSky Sport News - Der endgültige Abschied von “Alter Wein in neuen Schläuchen”Das ist mein Gesicht.What’s going on behind the doors of St. Lukes?Das ist mein [...]

Kommentar hinterlassen